Vitamine!Vitamine!

sind sicherlich das Erste, was uns in den Sinn kommt,

wenn wir an das Thema 'Gesunde Ernährung' denken.

Ist ja auch gut so.

 

Wenn wir aber weiter denken, fällt uns vielleicht noch ein,

dass 'der Stress! der Stress!'

uns ziemlich 'Aua!Saua!=

Sauer!!' macht.

 

Was können wir dagegensetzen? Vielleicht ist es ja sogar ganz einfach,

im Alltag unsere Ernährung ein kleines bisschen basischer zu gestalten?

 

Aber wie?

Wenn Sie z.B. auf Fleisch nicht verzichten möchten, können Sie ja mal überlegen, ob es Ihnen möglich ist, das Fleisch in Ihren Lieblingsgerichten in einer anderen 'Form' zu genießen. Für basische Ernährung ist schon viel getan, wenn kein durch Hitze verändertes tierisches Eiweiß zu verdauen ist. Möglich sind dann rohe, 'kalt geräucherte' oder auch 'luftgetrocknete' Fleischwaren.

Schinkennudeln zum Bleistift ;- schmecken Ihnen vielleicht auch dann noch, wenn Sie die Nudeln (evtl. schon mit Eigelb und Zwiebeln angeröstet) mit Käse überbacken haben und dann nur noch den luftgetrockneten Schinken drüberstreuen.

Oder für die Spaghetti mit LachsSahneSoße lässt sich auch der Lachs in kleinen Stückchen über die fertigeSahnesoße auf den Spaghetti streuen oder druntermischen - das bisschen Wärme in den Nudeln macht dem tierischen Eiweiß dann auch nix mehr aus. ;-    Dann aber die Mikrowelle kalt lassen - sonst ist das Eiweiß dann doch noch durch die HitzeVeränderung ... säuernd :((

 

Und: natürlich stehe ich für Ihre ganz persönliche Ernährungsberatung Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Herzlichst

hedwigStreifeneder